Firtz Wunderlich Rad- und Wanderweg

Fritz Wunderlich Rad- und Wanderweg (Foto: Fremdenverkehrszweckverband Landkreis Kusel)

Der Fritz-Wunderlich-Weg, der in seinem Namen einem der berühmtesten Söhne des Kuseler Musikantenlandes ein Denkmal gesetzt hat, verläuft von Altenglan über die Kreisstadt Kusel bis nach Freisen im Saarland. Der größte Teil der 30 km langen Strecke verläuft auf einer ehemaligen Bahnstrecke, wodurch der Weg für alle Nutzergruppen, besonders aber für weniger geübte Radler und Familien mit Kindern problemlos für eine Tagestour genutzt werden kann.

Durch den Anschluss an den Glan-Blies-Weg sowie die Draisinenbahn in Altenglan und den Anschluss an den Saarland-Radweg in Freisen ist der Fritz-Wunderlich-Weg bestens geeignet als Startpunkt oder Bestandteil einer Mehrtagestour.

Kaum Steigungen, dichtes Laubwerk, keine Kraftfahrzeuge sowie tolle Aussichten prägen den Wanderweg. (Foto: Fremdenverkehrszweckverband Landkreis Kusel)

Burg Lichtenberg

Burg Lichtenberg
Burg Lichtenberg

Die Burg Lichtenberg ist eine der größten Burganlagen Deutschlands. Sie bietet einen weiten Blick über das grüne Kuseler Bergland. In den letzten Jahren wurden viele Teile der Burg wieder aufgebaut. Neben dem Musikantenland-Museum in der Zehntscheune befindet sich auf dem Burggelände das Umweltmuseum Geoskop. In jedem Jahr finden verschiedene Veranstaltungen statt, wie z.B. mittelalterliche Sommer- und Weihnachtsmärkte. (Foto: Arno Keller, Pfeffelbach)

Draisinentour - Erlebnis pur

Draisinentour im Glantal (Foto: Fremdenverkehrszweckverband Landkreis Kusel / Ingo Barenschee,Hamburg)
Draisinentour im Glantal

Die moderne Draisine bietet Platz für zwei Erwachsene und zwei Kinder und die Gelegenheit, auf einer stillgelegten Bahnstrecke das Glantal zwischen Altenglan und Staudernheim zu erkunden. Damit es auf der eingleisigen Strecke nicht zu Begegnungsverkehr kommt, hat man sich darauf geeinigt, daß an geraden Tagen flußaufwärts von Staudernheim nach Altenglan gefahren wird, an ungeraden umgekehrt.
Für die Rückfahrt bietet sich die parallel zur Strecke liegende Regiobus-Linie an. Auf ihr sind an Wochentagen stündlich Busse unterwegs, am Wochenende alle zwei Stunden. 20 oder 40 Kilometer lang sind die Etappen, Haltepunkte finden sich etwa alle zwei Kilometer. Schließlich gibt es am Rande der Strecke viel zu entdecken und mit Hunger oder Durst soll niemand die Heimfahrt antreten. (Foto: Fremdenverkehrszweckverband Landkreis Kusel / Ingo Barenschee,Hamburg)

Wildpark Potzberg

Wildpark Potzberg (Foto: Fremdenverkehrszweckverband Landkreis Kusel)
Wildpark Potzberg

Ein Anziehungspunkt des 562 Meter hohen Potzberges im Landkreis Kusel gelegen, ist der Wildpark Potzberg. Hier tummeln sich auf einer Fläche von 25 ha Stein- und Sikawild, Rot-, Dam- und Muffelwild, Wildschweine und Wildpferde. Hauptattraktion des Wildparks Potzberg ist die Falknerei. Eine Flugschau führt Adler, Geier und Falken vor. Dazu gibt es eine Zuchtstation für Greifvögel. Rundwege erschließen Gelände und Gatter. Darüber hinaus führt eine freigespannte Holzbrücke zur Tribüne über der zentralen Wildfutterstelle. (Foto: Fremdenverkehrszweckverband Landkreis Kusel)